Gesundheit – wenn Kinder Schnupfen haben – die Hausmittel bei Erkältungen

Gesundheit – wenn Kinder Schnupfen haben – die Hausmittel bei Erkältungen
Obst und Gemüse sind die besten Hausmittel gegen Erkältungen. Bildrechte www.social-picture-box.de
Obst und Gemüse sind die besten Hausmittel gegen Erkältungen. Bildrechte www.social-picture-box.de

Welche Mutter kennt nicht durchwachte Nächte, weil ihr Baby oder Kleinkind von Husten und Schnupfen geplagt sind. Die Nase ist zu und das ständige trockene (Heizungs-)Luft durch den Mund Atmen lässt die Kleinen hustend erwachen. Nasentropfen und andere Chemikalien (Medikamente) sind auf Dauer keine Lösung, sondern können eher schaden. Aber was tun Mama und Papa nicht alles für ein paar Stunden tiefen Schlaf?

Hier unsere besten Hausmittel bei Erkältungen, die auch für Babys und Kleinkinder geeignet sind.

Feuchte Luft hilft bei trockener Heizungsluft

Sorgen Sie als Erstes für ausreichend feuchte Luft im Kinder- und Schlafzimmer bzw. in der ganzen Wohnung. Dazu können Sie kleine mit Wasser gefüllte Behälter auf oder in die Nähe der Heizung aufstellen. Auch feuchte Frottee-Handtücher über der Heizung helfen dabei, die Luft feucht zu halten. Wer mag, kann ätherische Öle ins Wasser geben. Aber achten Sie bitte darauf, dass es rein ätherische Öle aus natürlichen Zutaten sind und keine synthetisch hergestellten Öle. Diese würden eher schaden als nutzen. Alternativ können Sie auch die Nasenschleimhäute mit Kochsalzlösungen spülen/feucht halten. Fertige Produkte gibt es in allen Apotheken und Drogerien. Feuchte Nasenschleimhäute erschweren nämlich das Ansiedeln von feindlichen Bakterien und Viren.

Als positiven Nebeneffekt können Sie mit angefeuchteter Raumluft auch ihrer Haut etwas Gutes tun. Denn auch sie leidet unter der trockenen Heizungsluft und benötigt jetzt viel Aufmerksamkeit.

Zwiebeln als bestes Hausmittel bei Husten und Erkältungen

Aus eigener Erfahrung kann ich den Einsatz von Zwiebeln bei Husten und Erkältungen nur empfehlen. Es ist so einfach und doch sehr effektiv.

Für die Nacht und als erste Hilfemaßnahme verwende ich immer eine geschnittene Zwiebel und stelle diese auf einem kleinen Teller ins Zimmer. Nachts vorzugsweise in die Nähe des Kopfes. Die ätherischen Öle aus der Zwiebel sorgen für eine freie Nase und fördern so einen erholsamen Schlaf für Eltern und Kind.

Ein selbst hergestellter Zwiebelsirup ist übrigens eines der besten Hustenmittel überhaupt. Zwiebeln, Honig oder Zucker hat man eigentlich immer im Haus und somit auch ein perfektes Hustenmittel bei Erkältungen aus Großmutters Hausapotheke.

Es gibt mehrere Varianten um einen Hustensirup herzustellen.

1)      Zwiebelsirup kalt ziehen: Sie benötigen dazu ein Glas, ein Teesieb und natürlich Zwiebeln sowie Zucker. Schneiden Sie die Zwiebel in kleine Würfel und geben Sie sie ins Teesieb, dass Sie über das Glas hängen. Jetzt nur noch Zucker drauf und schon geht die Saftproduktion los. Der Zucker entzieht der Zwiebel den Saft und durch das Sieb tropft er trinkfertig ins Glas. Dreimal am Tag können Sie so einen Teelöffel Zwiebelsaft zu sich nehmen.

2)      Zwiebelsirup heiß herstellen: Auch hier werden Zwiebeln fein gewürfelt benötigt. Geben Sie die Zwiebeln in einen kleinen Topf und füllen Sie etwas Wasser hinzu. Für die Süße und als weiteres Heilmittel kommt noch Honig hinzu. Honig war schon bei den alten Ägyptern als Heilmittel für verschiedene Krankheiten bekannt und hat auch heute noch eine große Bedeutung in der Hausapotheke.

3)      Ausreichend Flüssigkeit: Viel trinken hilft dem Körper, den zähen Schleim zu lösen und somit das Abhusten zu erleichtern. Außerdem unterstützt die vermehrte Flüssigkeitsaufnahme den Organismus beim Abtransport der Schadstoffe. Kinder mögen gerne Süßes und ewig nur Wasser und Tee wird langweilig. Zur Abwechslung können Sie leckere Säfte selbst herstellen. Verdünnt mit Wasser sind sie eine prima Ergänzung in der Hausapotheke. Holundersaft aus dem Reformhaus hilft z.B. das Fieber zu senken und schon unsere Großmütter wussten, dass Birnen- und Erdbeersaft gegen Fieber helfen.

4)      Ingwertee bringt Wärme in den Körper: Schneiden Sie ein Stück Ingwerwurzel in dünne Scheiben und übergießen Sie sie mit kochend heißem Wasser. Lassen Sie die Mischung ca. 15 Minuten Ziehen und seihen Sie dann den Ingwer ab. Mit Honig gesüßt schmeckt er nicht ganz so scharf aber er verleiht ein wohlig warmes Gefühl und stärkt die Abwehrkräfte.

5)      Thymian(Majoran)butter gegen wunde Schnupfennasen: Für eine Thymianbutter werden 22g frischer Thymian (Alternativ Majoran) mit 80g Butter im Wasserbad geschmolzen. Füllen Sie die fertige Butter in einen keinen Tiegel mit Deckel und lassen sie die Thymianbutter abkühlen. Ein wenig von der abgekühlten Butter wird nun unter der Nase aufgetragen und somit ein Schutzfilm angelegt, der das Wundwerden verhindert.

6)      Thymianbutter(Majoranbutter) mit Eukalyptus zum Einreiben für die Brust: Stellen Sie die Thymianbutter nach dem obigen Rezept her und fügen Sie noch 5 Tropfen reines Eukalyptusöl hinzu.

Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl von Siegrid Hirsch
Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl von Siegrid Hirsch

In dem Buch Marmeladen, Kräuterwein & Liköre, Essig & Öl von Siegrid Hirsch finden Sie viele tolle Rezepte für vitaminreiche Säfte, die gerade in der Erkältungszeit eine große Hilfe sind. Wer keinen Entsafter hat, muss nicht auf dieses frische Vergnügen verzichten. In dem Buch finden Sie detaillierte Anleitungen, wie Sie ohne einen Dampfentsafter leckere Sirups aus frischen Früchten herstellen können. Außerdem stellt das Buch eine Reihe von weiteren Hausmitteln, nicht nur bei Erkältungen, vor.

Kleiner Tipp: Wer nicht selber Kräuter und Früchte sammeln möchte, kann alternativ auch in Reformhäusern und Apotheken entsprechende Zutaten kaufen. Achten Sie dabei vor allem auch qualitativ hochwertige Produkte, damit Sie den Körper auch wirklich unterstützen und ihrem Kind nicht schaden.


16. Oktober 2013Permalink